Curricula der Medizinischen Informatik (CMI)

Vorweg: Der Kompetenzkatalog der AG Curricula der Medizinischen Informatik
Die finale Version des Kompetenzkatalogs für Bachelor-Studiengänge „Medizinische Informatik“, „Medizinisches Informationsmanagement“ und „Biomedizinische Informatik“ ist am 15. September 2021 von der GMDS veröffentlicht worden (Pressemitteilung). Der Katalog kann hier heruntergeladen werden.

Aktuelles:

  • Gemeinsam mit den weiteren GMDS-AGs zur Lehre in Biometrie, Epidemiologie und Medizin sowie der AG Informationsverarbeitung in der Pflege und dem SMITH Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET) organisiert die AG CMI auf der GMDS-Jahrestagung 2023 in Heilbronn einen Workshop zum Thema Anwendungsszenarien der Lernzielkataloge der GMDS: Der Workshop SV13 „The learning objective catalogs of the GMDS – overview and application scenarios” findet statt am 19. September von 16:00-18:00 Uhr (Raum T.1.10, Location: T - 14) . Nähere Informationen hier
  • Zudem ist die AG vertreten im Workshop SV18 „Quo vadis, Medical Data Science? Panel-Diskussion zur Zukunft des Feldes Medical Data Science“ ebenfalls am 19. September von 11:30-13:00 Uhr. Bei dem Workshop soll die Überlegung eingebracht werden, das Feld Medical Data Science im Rahmen der Weiterentwicklung der Lernziel- und Kompetenzkataloge zu berücksichtigen.

  • Aktuell arbeitet die AG CMI an einer Erhebung der Kompetenzprofilen von Studiengängen der med. Informatik und verwandter Fächer auf Basis der aktuellen Fassung des Kompetenzkatalogs der AG CMI (s.u.).

Aufgabe und Kooperationen der Arbeitsgruppe:

Aufgabe der Arbeitsgruppe „Curricula der Medizinischen Informa­tik“ (CMI) ist die Erarbeitung von Empfehlungen für Curricula hochschulischer Ausbildung in Medizinischer Informatik und verwandter Fächer unter Berücksichtigung der aktuellen und künftigen Anforderungen aus Wissenschaft und Praxis. Dabei sollen Anforderungen an die MI-Ausbildung aus internationaler Perspektive respektive entsprechender Ausbildungsempfehlungen z.B. der IMIA berücksichtigt werden. Weiter­hin sollen drei Perspektiven einbezogen bzw. abgegrenzt werden:

  • Medizinische Informatik (MI)
  • Medizinisches Informationsmanagement/Medizinische Dokumentation (MD)
  • Biomedizinische Informatik (BI)
  • Nach Veröffentlichung der ersten Version eines Kompetenzkatalogs für Bachelor-Studiengänge der oben genannten Bereiche in Q3/2021 beteiligte sich die AG ab 2021 an mehreren Workshops zum Themenspektrum der Entwicklung, Verbreitung und Anwendung von Lernziel- und Kompetenzkatalogen gemeinsam mit weiteren AGs der GMDS, die mit der Entwicklung von Lernziel- oder Kompetenzkatalogen befasst sind. Neben der AG CMI sind dies:

In weiteren Schritten plant die AG CMI Kompetenzprofile auch für Master- und Promotionsprogramme zu erarbeiten sowie Basis-Studiengangsprofile auf Basis der Kompetenzkataloge zu entwickeln.

Nach Veröffentlichung der ersten Version eines Kompetenzkatalogs für Bachelor-Studiengänge der oben genannten Bereiche in Q3/2021 beteiligte sich die AG ab 2021 an mehreren Workshops zum Themenspektrum der Entwicklung, Verbreitung und Anwendung von Lernziel- und Kompetenzkatalogen gemeinsam mit weiteren AGs der GMDS, die mit der Entwicklung von Lernziel- oder Kompetenzkatalogen befasst sind. Neben der AG CMI sind dies:

  • die AG "Lehre und Didaktik der Biometrie" mit Fokus auf  Lernzielkataloge für das Studium der Humanmedizin,
  • die AG "Lehre in der Epidemiologie" mit Fokus auf  Lernzielkataloge für Lehrangebote in Epidemiologie für Masterstudiengänge, als Nebenfach oder im Medizinstudium,
  • die AG "MI-Lehre in der Medizin" mit Fokus auf  den NKLM (Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin) für das Studium der Humanmedizin,
  • die AG „Informationsverarbeitung in der Pflege“ mit Fokus auf Empfehlungen für Kernkompetenzfelder in der Pflegeinformatik für verschiedene pflegerische Berufsfelder zur Anwendung auf allen Ebenen von edukativen Maßnahmen in der Pflege,
  • sowie außerhalb der GMDS das SMITH Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET), das zum einen an der Entwicklung eines Lernzielnavigators (HI-LONa) für Lernzielkataloge arbeitet sowie zum anderen den SMITH Biomedical and Health-Informatics (BMHI) - LZK (Stand 30.11.2021) zur Unterstützung der Gestaltung von einzelnen Lehr-/Lernveranstaltungen, Modulen, Kursen oder kompletten Studiengängen entwickelt hat.

In diesem Zusammenhang wurde die eine neue Website "Lernzielkataloge/Curriculumsempfehlungen" eingerichtet, die nun zusammenfassend und an einer zentralen Stelle über die Aktivitäten der mit der Erarbeitung von Lernziel- und Kompetenzkatalogen befassten AGs berichtet und Zugang zu den Katalogen bietet.  Zudem wurde in diesem Zusammenhang eine weitere Website zu „Fachbereichsübergreifende Aktivitäten“ eingerichtet, in der die genannte Website zu den Lernziel- und Kompetenzkatalogen sowie in Zukunft auch weitere fachbereichsübergreifende Aktivitäten zugänglich gemacht werden sollen.

GMDS Jahresbericht 2022

Arbeitsgruppe
Curricula der Medizinischen Informatik

Prof. Dr. Oliver Bott, Hannover (Leiter) 
Prof. Dr. Paul Schmücker, Mannheim (Stv. Leiter)
Prof. Dr. Tim Beissbarth, Göttingen (Stv. Leiter)

Tätigkeit vom 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2022

AG-Organisation und AG-Arbeitsprogrammfestlegung
Auf der AG-Sitzung am 17.10.22 wurde die bisherige Leitungsstruktur der AG per Wahl bestätigt:

  • Prof. Dr. Oliver J. Bott, Hochschule Hannover, Vertreter auch des BVMI e.V.
    (Leitung AG, Fokus Med. Informationsmanagement)
  • Prof. Dr. Tim Beißbarth, Universität Göttingen, Vertreter des Bereichs BMI
    (Co-Ltg. AG, Fokus: Biomedizinische Informatik)
  • Prof. Dr. Paul Schmücker, Hochschule Mannheim
    (Co-Ltg. AG, Fokus: Medizinische Informatik)

Des weiteren wurden die nächsten Arbeitsschritte der AG diskutiert. Prinzipiell als noch offen in Bezug auf die ursprüngliche Arbeitsplanung der AG sind folgende Punkte:

1. Definition von Studiengangsprofilen

2. Erweiterung der Kompetenzkataloge auf Master- und Promotionsprogramme

Ergebnis der Diskussion der nächsten Arbeitsphase: 

Die Erweiterung des Kompetenzkatalogs auf Master- und Promotionsprogramme wird zugunsten der Erarbeitung von Studiengangsprofilen vertagt. Bzgl. der Erarbeitung von Studiengangsprofilen wurde beschlossen, zunächst keine Basisstudiengangsprofile für Bachelor-Programme der Medizinischen Informatik, des Medizinischen Informationsmanagements und der Biomedizinischen Informatik zu definieren, sondern zunächst Studiengänge einzuladen, ihre Curricula auf den Kompetenzkatalog zu mappen und so deren Studiengangsprofile sichtbar zu machen. Hierfür erarbeitet die AG eine geeignete Erhebungssystematik und toolbasierte Erhebungsunterstützung.

Gemeinsame Aktivitäten mit den GMDS-AGs 

In 2022 wurde gemeinsam mit den GMDS-AGs zur Lehre in Biometrie, Epidemiologie und Medizin sowie der AG Informationsverarbeitung in der Pflege und dem SMITH Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET) aufbauend auf den Ergebnissen der Workshops des Jahres 2021 ein weiterführender Workshop konzipiert und dessen Ergebnisse (mittlerweile) international veröffentlich (s.u.).

Zudem wurde an der Weiterentwicklung des vom SMITH-JET entwickelten HI-LONa-Tools zur webbasierten Verwaltung von Lernzielkatalogen zu einem AG-übergreifenden Werkzeug zur Veröffentlichung und Pflege der GMDS-Lernzielkataloge gearbeitet. Zum Jahresende waren die Lernzielkataloge der o.g. Arbeitsgruppen nahezu vollständig in HI-LONa integriert. In 2023 soll u.a. unterstützt durch eine Hilfskraft an weiteren Funktionen insbesondere zur Kommentierung und Weiterentwicklung von Lernziel- und Kompetenzkatalogen der GMDS gearbeitet werden.

AG-übergreifender Workshop auf der GMDS-Jahrestagung 2022

Am 07. Oktober 2022 wurde im Rahmen der GMDS-Jahrestagung 2022 ein Workshop „Acceptance and curricular effects of learning objectives catalogs from an international perspective“ gemeinsam mit den weiteren GMDS-AGs zur Lehre in Biometrie, Epidemiologie und Medizin sowie der AG Informationsverarbeitung in der Pflege und dem SMITH Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET) organisiert und durchgeführt, in dem auf Basis von Impulsvorträgen internationaler Vortragender Erfahrungen und Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Kompetenz- bzw. Lernzielkatalogen in die Curricula einschlägiger Studienprogramme erarbeitet werden sollen. Der Workshop ist ausführlich auf der übergreifenden Website zu "Lernzielkatalogen und Curriculumsempfehlungen" der GMDS dokumentiert, die Ergebnisse des Workshops werden auf der Medical Informatics Europe 2023 in Göteborg vorgestellt (accepted full paper).

Amtszeit der Leiter*innen und deren Vertretung 
11/2022 bis 10/25

ARCHIV DER TÄTIGKEITSBERICHTE

  • Aktivitäten im Jahr 2021

    Aktivitäten im Jahr 2021

    Prof. Dr. Oliver Bott, Hannover (Leiter) 

    Tätigkeit vom 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021

    Aufgabe der Arbeitsgruppe „Curricula der Medizinischen Informatik“ (CMI) ist die Erarbeitung von Empfehlungen für Curricula hochschulischer Ausbildung in Medizinischer Informatik und verwandter Fächer unter Berücksichtigung der aktuellen und künftigen Anforderungen aus Wissenschaft und Praxis. Dabei sollen Anforderungen an die MI-Ausbildung aus internationaler Perspektive respektive entsprechender Ausbildungsempfehlungen z.B. der IMIA berücksichtigt werden. Weiterhin sollen drei Perspektiven einbezogen bzw. abgegrenzt werden:

    • Medizinische Informatik (MI)
    • Medizinisches Informationsmanagement/Medizinische Dokumentation (MD)
    • Biomedizinische Informatik (BI)

    Nach Kommentierungsphase und Finalisierung in Q1-Q3 2021 sowie Veröffentlichung der ersten Version eines Kompetenzkatalogs für Bachelor-Studiengänge der oben genannten Bereiche in Q3/2021 beteiligte sich die AG am 6. Oktober 2021 an einem Workshop „Die drei neuen Lernzielkataloge Biometrie, Epidemiologie und Medizinische Informatik“, der gemeinsam von den GMDS-AGs organisiert und durchgeführt wurde, die mit der Entwicklung von Lernziel- oder Kompetenzkatalogen befasst sind. Neben der AG CMI sind dies:

    • die AG "Lehre und Didaktik der Biometrie" mit Fokus auf Lernzielkataloge für das Studium der Humanmedizin,
    • die AG "Lehre in der Epidemiologie" mit Fokus auf Lernzielkataloge für Lehrangebote in Epidemiologie für Masterstudiengänge, als Nebenfach oder im Medizinstudium,
    • die AG "MI-Lehre in der Medizin" mit Fokus auf den NKLM (Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin) für das Studium der Humanmedizin.

    Seit 2019 liegt ein Lernzielkatalog "Grundlagen der Epidemiologie" vor, seit diesem Frühjahr auch der Lernzielkatalog „Biometrie für das Studium der Humanmedizin“ und 2020 wurde bereits eine neue Version des Lernzielkatalogs Medizinische Informatik publiziert. In dem Workshop wurden diese drei Lernzielkataloge und der Kompetenzkatalog der AG CMI kurz vorgestellt und ihr Einsatz im Medizinstudium sowie in Bachelor- oder Master-Studiengängen diskutiert. Videos und Folien der Vorträge sind auf der Website www.gmds.de/aktivitaeten/fachbereichsuebergreifend/lzk-curricula/ verfügbar.

    In diesem Zusammenhang wurde die vorgenannte neue Website eingerichtet, die nun zusammenfassend und an einer zentralen Stelle über die Aktivitäten der mit der Erarbeitung von Lernziel- und Kompetenzkatalogen befassten AGs berichtet und Zugang zu den Katalogen bietet. Zudem wurde in diesem Zusammenhang eine weitere Website zu „Fachbereichsübergreifende Aktivitäten“ eingerichtet, in der die genannte Website zu den Lernziel- und Kompetenzkatalogen sowie in Zukunft auch weitere fachbereichsübergreifende Aktivitäten zugänglich gemacht werden sollen.

    Am 6. Dezember 2021 fand ein auf dem oben genannten Workshop aufbauender zweiter Workshop „Lernzielkataloge viel mehr als ein PDF: Anwendungsszenarien, Umsetzungs- und Nachhaltigkeitsstrategien“ statt, der organisiert wurde von den oben genannten AGs ergänzt um die AG „Informationsverarbeitung in der Pflege“ und das SMITH Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET), das zum einen an der Entwicklung eines Lernzielnavigators (HI-LONa) für Lernzielkataloge arbeitet sowie zum anderen mit dem SMITH Biomedical and Health-Informatics (BMHI) - Lernzielkatalog (Stand 30.11.2021) einen Lernzielkatalog zur Unterstützung der Gestaltung von einzelnen Lehr-/Lernveranstaltungen, Modulen, Kursen oder kompletten Studiengängen entwickelt hat. Die AG „Informationsverarbeitung in der Pflege“ stellte im Rahmen des Workshops die Empfehlung der GMDS, der ÖGPI und der IGPI zu Kernkompetenzen in der Pflegeinformatik vor.

    In dem Workshop wurden folgende Fragen behandelt:

    • In welchen Anwendungsspektren können Lernzielkataloge genutzt werden?
    • Wie können Lernzielkataloge im Kontext bestehender und geplanter Lehre genutzt werden zur Verbesserung der Lehr-/Lernlandschaften?
    • Auf welchen Wegen können bzw. sollten die Lernzielkataloge in die Anwendung/Nutzung gelangen? - Wie kann die Nachhaltigkeit von Lernzielkatalogen sichergestellt werden?
    • Mit welchen Zielen kann eine Zusammenarbeit der oben Arbeitsgruppen gestalten werden?

    Vorträge und Videos des Workshops werden ebenfalls auf der o.g. Website zugänglich gemacht. Die Ergebnisse werden in 2022 durch die beteiligten AGs weiter aufgearbeitet. Die AG CMI wird sich in 2022 mit der Anwendung des entwickelten Kompetenzkatalogs auf die Definition von Rahmencurricula fokussieren.

    Hannover, 19.08.2022

    Amtszeit der Leiter*innen und deren Vertretung 
    Monat Jahr bis Monat Jahr

     

  • AKTIVITÄTEN IM JAHR 2019

    AKTIVITÄTEN IM JAHR 2019

    Tätigkeit vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2019

    Die Präsidiumskommission „Curricula der Medizinischen Informatik“ (PKCMI) hat in 2016 ausgehend von der Ende 2015 in einem konstituierenden Workshop festgelegten Vorgehensweise in 2016 auf die Erarbeitung eines Themenkatalogs zur Strukturierung des geplanten Kompetenzkatalogs für Bachelor- und Masterstudiengänge der Medizinischen Informatik, des Medizinischen Informationsmanagements und der Biomededizinischen Informatik fokussiert. Nach einer Online-Arbeitsphase wurde der Gliederung der IMIA-Recommendations (1. Revision) orientierte Themenkatalog auf einem Workshop der Präsidiumskommission am 30.08.2017 während der GMDS-Jahrestagung in München konsentiert und die weitere Vorgehensweise festgelegt. Die nächsten Arbeitsschritte betrafen die Erarbeitung von im Studium der genannten Studiengänge relevanten Kompetenzen gemäß eines an der Neufassung der Bloom’schen Taxonomie orientierten Beschreibungsschemas.

    Der zwischenzeitlich mit Expert(inn)en aus der Wissenschaft und Praxis erarbeitete Kompetenzkatalog für die Studiengänge „Medizinische Informatik“, „Medizinisches Informations­management / Medizinische Dokumentation“ und „Biomedizinische Informatik“ umfasst vier Kapitel mit 13 Themen und 51 Unterthemen. In der ersten, auf der GMDS-Jahrestagung 2019 in Dortmund in der Präsidiumskommission diskutierten Version liegen insgesamt 235 Kompetenz­beschreibungen vor. Diese werden unter Einbeziehung externer Expert(inn)en insbesondere des SMITH-Joint Expertise Center for Teaching (SMITH-JET) konsolidiert, Zieldatum hierfür ist die GMDS-Jahrestagung 2020 in Berlin. Ihre Veröffentlichung ist zunächst für Bachelor-Programme im Jahr 2020 geplant. Hierauf aufbauend wird sich die Präsidiumskommission Kompetenzkatalogen für Master- und PhD-Programme widmen.

  • AKTIVITÄTEN IM JAHR 2016

    AKTIVITÄTEN IM JAHR 2016

    Tätigkeit vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Die Präsidiumskommission „Curricula der Medizinischen Informatik“ (PKCMI) hat in 2016 ausgehend von der Ende 2015 in einem konstituierenden Workshop festgelegten Vorgehensweise in 2016 auf die Erarbeitung eines Themenkatalogs zur Strukturierung des geplanten Kompetenzkatalogs für Bachelor- und Masterstudiengänge der Medizinischen Informatik, des Medizinischen Informationsmanagements und der Biomededizinischen Informatik fokussiert. Nach einer Online-Arbeitsphase wurde der Gliederung der IMIA-Recommendations (1. Revision) orientierte Themenkatalog auf einem Workshop der Präsidiumskommission am 30.08.2017 während der GMDS-Jahrestagung in München konsentiert und die weitere Vorgehensweise festgelegt. Die nächsten Arbeitsschritte betreffen die Erarbeitung von im Studium der genannten Studiengänge relevanten Kompetenzen gemäß eines an der Neufassung der Bloom’schen Taxonomie orientierten Beschreibungsschemas für Kompetenzen. Hierfür wurden in Bezug auf die Themen und Unterthemen in 2016 begonnen, Verantwortliche aus der Präsidiumskommission zu benennen, die eigentliche Arbeit am Kompetenzkatalog beginnt in 2017.