Jahresberichte

GMDS Jahresbericht 2022

Arbeitsgruppe
Informationssysteme im Gesundheitswesen (KIS)

Prof. Dr. Paul Schmücker, Mannheim (Leiter) 
Prof. Dr. med. Hans Gregor Josef Hülsken, Münster (Stellvertreter)

Tätigkeiten vom 1. Januar bis 31. Dezember 2022 

Im Jahr 2022 wurde viel Zeit in die Vorbereitung der DMEA 2022 und DMEA 2023, der DMEA-Satellitenveranstaltung 2022, der Münchner Archivtage und des Gedenksymposiums zu Ehren von Dr. Carl Dujat investiert.  

Am 25. April 2022 fand traditionell die DMEA-Satellitenveranstaltung statt, die gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) und dem Berufsverband Medizinischer Informatiker e.V. (BVMI) im ABION Spreebogen Waterside Hotel in Berlin Alt Moabit veranstaltet wurde. Bereits seit zehn Jahren stößt dieser Event auf starke Resonanz bei den Arbeits- und Projektgruppen von GMDS und BVMI. Die Teilnehmerzahl zeigt, dass immer wieder großes Interesse an den Themen rund um die Informationsverarbeitung und die Weiterentwicklung von Informationssystemen im Gesundheitswesen besteht. Im Jahr 2022 nahmen an der DMEA-Satellitenveranstaltung über 150 Teilnehmer teil. Insgesamt stellten 10 Arbeits- und Projektgruppen aktuelle Themen aus ihren Arbeitsgebieten in 6 Workshops vor. 

  • GMDS-Arbeitsgruppe „Informationssysteme im Gesundheitswesen (KIS)“ in Zusammenarbeit mit den Autoren des Buches „Digitalstrategie im Krankenhaus“ Thema des Workshops: Die Digitalstrategie im Krankenhaus 
  • GMDS-Arbeitsgruppe „Archivierung von Krankenunterlagen (AKU) unter Mitwirkung des Competence Centers für die Elektronische Signatur im Gesundheitswesen e.V. (CCESigG), der Entscheiderfabrik-Fachgruppe “ECM-Systeme und IHE“ sowie von IHE Deutschland e.V. 
    Thema des Workshops: Aktueller Stand zu den digitalen und IHE-konformen Gesundheits- und Patientenakten unter Berücksichtigung von ISIK und KHZG
  • Berufsverband Medizinischer Informatiker e. V. (BVMI) 
    Optimierung und Virtualisierung von Therapien, Prozessen und Services unter Nutzung der Potentiale der Telematikinfrastruktur 
  • GMDS-Arbeitsgruppe „Medizinmanagement (Medizin-Controlling, Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Prozessmanagement) (MMM) 
    Thema des Workshops: 2 Jahre COVID-19 Pandemie - wie „digital fit“ ist das deutsche Gesundheitswesen? 
  • GMDS-Projektgruppe “FAIRe Dateninfrastrukturen für die Biomedizinische Informatik“ 
    Thema des Workshops: Wie mache ich Health-Daten FAIR: Nutzung der Forschungsdateninfrastruktur von NFDI4Health und FAIR4Health 
  • GMDS-Arbeitsgruppe „Entscheidungsunterstützung im Gesundheitswesen“ 
    Thema des Workshops: Entscheidungsunterstützung - aus der Forschung in die Routine 

Auch im Jahr 2022 hat die DMEA-Satellitenveranstaltung mit ihrem breit gefächerten Angebot an Workshops einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Informationssysteme im Gesundheitswesen geliefert. 

 In dem Berichtszeitraum wurden von der KIS-Arbeitsgruppe auch die Arbeiten zur Vorbereitung der DMEA 2022 fortgesetzt. Direkt nach dieser Tagung wurde mit der Vorbereitung des Kongresses, der Akademie und des Networkings der DMEA 2023 begonnen. 

Die DMEA - Connecting Digital Health, die vom 26. bis 28. April 2022 auf dem Messegelände in Berlin stattfand, war eine spannende und gelungene Veranstaltung. Hierbei handelt es sich um den europaweit größten IT-Branchentreff des Gesundheitswesens mit Industrie-Messe, Kongress, Akademie und Networking. Veranstalter sind der Bundesverband Gesundheits-IT e.V. (bvitg) und die Messe Berlin sowie die GMDS und der BVMI als Mitveranstalter.  

Die DMEA ist zur wichtigsten Plattform für Digital Health in Europa geworden. Sie ist eine exzellente Plattform, um sich über Innovationen, Trends und Perspektiven der Gesundheits-IT-Branche zu informieren. Dies bestätigen im Jahr 2022 rund 11.000 Besucher aus über 40 Ländern, ca. 300 Keynotes, praxisnahe Vorträge und Diskussionsrunden, eine Ausstellung mit mehr als 500 Anbietern sowie ein umfangreiches Startup-, Karriere- und Nachwuchsprogramm. Während der Veranstaltung war das Gefühl, Kolleginnen und Kollegen nach drei Jahren Corona-Pandemie persönlich wieder zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen, unbeschreiblich. Der Restart nach der Corona-Pandemie ist vollumfänglich gelungen. 

Das qualitativ hochwertige und abwechslungsreiche Kongressprogramm ist bei den Kongressteilnehmern sehr gut angekommen und orientierte sich am Informations-, Gestaltungs- und Weiterbildungsbedarf der Branche. Es bestand aus 14 Sessions, die u.a. folgende Themen umfassten: Cloud im Gesundheitswesen, digitaler Reifegrad in Deutschland, Digitalisierung in der Pflege, der Einsatz der KI in der Versorgung, semantische Interoperabilität, Informationssicherheit und europäische rechtliche Vorgaben. Weitere spannende Themen waren die Organisation der IT im Wandel der Zeit, die zukünftigen Dienste der Telematikinfrastruktur, die sektorenübergreifende Integration der EPA in Versorgungsprozesse und die Zukunft der digitalen Praxis. Das Programm des DMEA-Kongresses 2022 deckte die Informationsverarbeitung im Gesundheitswesen fast vollständig in seiner Breite durch praxisorientierte Vorträge ab.  

Die DMEA ist nicht nur eine Informations- und Wissensplattform für Experten der Branche, sie bietet auch Absolventen und Berufseinsteigern Einblick in die Branche mit Vorträgen, Paneldiskussionen und Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen. Neben Jobbörse und Guide for Talents brachten Programmhighlights wie z. B. Meet2Match, Karriere Insights, Company Slam und Karrierepartner-Rallye insbesondere Industrie, Krankenhäuser, Studierende, Absolventen und Berufseinsteiger zusammen. Die potentiellen Arbeitnehmer hatten so die Möglichkeit, den Markt und seine Arbeitsmöglichkeiten kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Die Arbeitgeber hatten dagegen die Chance, neue Mitarbeiter zu akquirieren. 

Entsprechend der jahrelangen Tradition der DMEA wurden auch im Jahr 2022 Nachwuchspreise an die drei besten Bachelor- und Masterarbeiten aus den Fachbereichen Medizinische Informatik und Gesundheitsmanagement verliehen. Eine fünfköpfige Experten-Jury vergab die mit insgesamt 6.500 Euro dotierten Preise an Absolventinnen und Absolventen aus Deutschland und der Schweiz. Die Auszeichnung für die beste Masterarbeit ging an Marius Oßwald (Erlangen), der mit seinem Thema „Bessere Steuerung von Exoskeletten und 3D-Bilder für Wirbelkörper“ überzeugte. Bei den Bachelorarbeiten gewannen Marko Miletic und Alain Nippel von der Berner Fachhochschule mit einer Arbeit zum Thema „Das vernetzte Reanimationsregister für das Inselspital“.

Die KIS-Arbeitsgruppe war auch an der Vorbereitung der Münchner Archivtage beteiligt, die am 30. Juni und 01. Juli 2022 im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München stattfanden. Das Leitthema der Archivtage befasste sich mit dem aktuellen Stand von digitalen und IHE-konformen Gesundheits- und Patientenakten, Signaturen, ECM-Systemen und Integrationsplattformen. Schwerpunkte der Tagung waren u.a. der Stand des Dokumentenmanagements und der digitalen Archivierung in Deutschland, Konzepte und Lösungen des Münchener Universitätsklinikums rechts der Isar, elektronische Gesundheits- und Patientenakten, Cloud-basierte Archivlösungen, die Verkehrsfähigkeit und Compliance von Archivsystemen und Integrationsplattformen mit IHE- und FHIR-basierten Lösungen.  

Schließlich wurde auch das Gedenksymposium zu Ehren von Dr. Carl Dujat vorbereitet. Dieses fand am 01. Dezember 2022 im Hotel Aquino, Berlin statt. Im Mittelpunkt des Symposiums standen das Leben und Wirken von Dr. Carl Dujat in der Medizinischen Informatik. Er war Mitbegründer der GMDS-Arbeitsgruppe „Archivierung von Krankenunterlagen“. Über 25 Jahre war er in der Leitung der Arbeitsgruppe tätig. Er hat die Archivtage zu einer wichtigen Veranstaltung entwickelt, welche bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Außerdem hat er immer wieder die KIS-Arbeitsgruppe und die DMEA-Satellitenveranstaltungen tatkräftig unterstützt. Während des Symposiums wurde auch an seine umfangreichen Tätigkeiten in der GMDS, dem BVMI, dem CCESIG, dem bvitg, der Entscheiderfabrik und der promedtheus AG erinnert.  

Vorgesehene Veranstaltungen im Jahr 2023: 

  • DMEA-Satellitenveranstaltung 2023 am 24. April im ABION 
  • DMEA 2023 vom 25. bis 27. April auf dem Messegelände Berlin 
    Erarbeitung des GMDS-Praxisleitfadens „Das vernetzte Gesundheitswesen - erfolgreiche Digitalisierung durch leistungsstarke Informationssysteme und Interoperabilitätsplattformen 

Amtszeit der Leiter*innen und deren Vertretung 

September 2021 bis September 2023